Cyclops™-Radar-Infos – Europa

Artikelnummer: 010-11498-00
14,95

Übersicht

Anzahl und Standorte von Radarkontrollen auf der ganzen Welt ändern sich ständig. Mit Updates der umfangreichen Radar-Info-Datenbank Ihres Garmin-Geräts stehen Ihnen aktuelle Informationen zur Verfügung, sodass Sie aufmerksam und sicher fahren können. Updates sind über ein Jahresabonnement oder ein Angebot zur einmaligen Nutzung verfügbar. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu Abonnements zu erhalten.

Durch diese Updates wird eine Verbindung zwischen dem Garmin-Gerät und den täglich verwalteten Cyclops-Datenbanken hergestellt, die Informationen zu verschiedenen Kameratypen enthalten: Permanent, Section Control, mobil, variabel, temporär/Baustelle, Rotlicht und Rotlicht mit Geschwindigkeitsüberwachung (Radar-Info ist vom jeweiligen Land abhängig).

Wenn Sie sich einer Kamera nähern, gibt das Garmin-Gerät einen Alarmton aus. Bei bestimmten Modellen wird zudem eine Warnung zu Geschwindigkeitsbeschränkungen angezeigt. Das Cyclops-System für die Fahrsicherheit basiert auf intelligenter GPS-Software und erkennt nicht nur die Straße, auf der Sie derzeit unterwegs sind, sondern auch die Fahrtrichtung. Dadurch erhalten Sie für die aktuelle Route geltende Alarme und keine störenden Fehlalarme.

Mit unserem Jahresabonnement können Sie das Gerät innerhalb eines Jahres beliebig oft aktualisieren, sodass Sie sicher und vorschriftsmäßig fahren und Strafpunkte, Bußgelder und höhere Versicherungsprämien vermeiden können. Als Alternative bieten wir ein Angebot zur einmaligen Nutzung an, mit dem Sie ein einzelnes Update für eine gewünschte Region erhalten. Einschließlich Abdeckung für Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Republik Irland, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.

ACHTUNG - Radar-Warnungen in Frankreich - Neue Gesetze ab 2012

Klicken Sie auf die Registerkarte Produkte, um eine Liste kompatibler Garmin-Produkte anzuzeigen.

Cyclops

Funktionen

ACHTUNG - Radar-Warnungen in Frankreich - Neue Gesetze ab 2012

  • Gibt Alarme für die meisten der folgenden Arten von Radarkameras aus: Permanent, Section Control, mobil, variabel, temporär/Baustelle, Rotlicht und Rotlicht mit Geschwindigkeitsüberwachung (Radar-Info ist vom jeweiligen Land abhängig).
  • Stellt richtungsbezogene Alarme für die aktuelle Route bereit, die auf einem speziellen System verifizierter Kamerapositionen basieren.
  • Zeigt auf kompatiblen Geräten Warnungen zu Geschwindigkeitsbeschränkungen an und gibt akustische Geschwindigkeitsalarme aus.
  • Bietet hohe Genauigkeit, da jede Kamera und jeder Bereich einzeln geprüft und kartografisch festgehalten werden, um Durchschnittsgeschwindigkeit, Kameratyp, Richtung und zurückgelegte Distanz zu bestätigen.
  • Umfasst Inhalte von Behörden und Vermessungsdiensten sowie von GPS-Geräten mit Digitalkamera und WLAN erfasste Daten und bestätigtes, von Benutzern übermitteltes Feedback.
Cyclops

Anforderungen

Nur mit einem Gerät verwenden

Dieses Produkt kann nur auf 1 kompatiblen Gerät verwendet werden. Sie müssen für jedes registrierte Gerät ein separates Produkt erwerben. Radar-Info-Updates können Sie über das USB-Kabel auf das Gerät herunterladen.

! Hinweis !

ACHTUNG - Radar-Warnungen in Frankreich - Neue Gesetze ab 2012

Reisen in Frankreich? WICHTIG: Bitte beachten Sie die Gesetzesänderung über die Verwendung von Standorten (POI) die Geschwindigkeitsmessanlagen auf dem Staatsgebiet von Frankreich anzeigen. Das Gesetz ist seit Januar 2012 in Kraft.

Fragen und Antworten

Im Web habe ich gelesen, dass es ein neues Gesetz über die Verwendung von Radar-Warnungen in Frankreich gibt. Worum geht es in dem Gesetz?

A1: Mit Wirkung 3. Januar 2012 erließ die Französisch Regierung ein neues Gesetz, das effektiv alle Systeme verbietet, die in der Lage sind, Warnungen vor Radarkontrollen (auch bekannt als Geschwindigkeits-Kameras) auszugeben. Dieses Gesetz schließt sämtliche Navi-Systeme ein. Mit sofortiger Wirkung ist es in Frankreich verboten, Radar-Warnungen für das gesamte Staatsgebiet auf Navi-Systemen mitzuführen.

 

Ich habe gehört, dass Garmin GPS-Geräte über Radarkontrollen auf Reisen in Frankreich warnen. Ist das richtig?

Neue, in Frankreich verkaufte Garmin-Navigationssysteme werden den Standort der Kameras nicht mehr erkennen, sondern warnen nur mehr vor Gefahrenzonen. Dies steht im Einklang mit dem neuen Gesetz. Damit sind alle in Frankreich verkauften Garmin-Geräte legal.

Kunden aus Österreich, die in Frankreich unterwegs sind, müssen ihre Radarkontrollen-Datenbank vor dem Eintreten in französisches Territorium deaktivieren. Bitte folgen Sie den Anweisungen :
◦ Schalten Sie das Gerät ein
◦ Tippen Sie auf „Extras“
◦ Tippen Sie auf „Einstellungen“
◦ Tippen Sie auf „Navigation“
◦ Tippen Sie auf „Auto (Motorrad)“
◦ Tippen Sie auf „Annäherungspunkte“
◦ Tippen Sie auf „Alarme“
◦ Deaktivieren Sie Geschwindigkeits-Kameras
◦ Tippen Sie auf „Speichern“

Gehen Sie zurück zum Hauptmenü und das Gerät ist bereit für den Einsatz in Frankreich unter Einhaltung der neuen gesetzlichen Einschränkungen.

Bitte beachten Sie, dass auf verschiedenen Garmin-Modellen die Anweisungen leicht variieren können. Wir empfehlen, für Details im entsprechenden Online-Handbuch nachzulesen, wie Alarme für Geschwindigkeits-Kameras auf Ihrem Gerät zu deaktivieren oder aktivieren sind.

Link zu den Online-Handbüchern: https://support.garmin.com/support/manuals/searchManuals.faces
Wählen Sie Ihr gewünschtes Produkt und klicken Sie für das Handbuch in Ihrer gewünschten Sprache auf „View publications in all languages

Wenn Sie ein Reset-auf Ihrem Gerät durchführen, müssen Sie die oben angeführten Schritte erneut durchführen.

 

Ich habe gehört, dass es nun ungesetzlich ist, Warnungen vor Radarkontrollen bei Reisen in Frankreich mitzuführen. Werde ich bestraft, wenn ich mein Navi-System auf Reisen in Frankreich mitführe?

Wer beim Autofahren in Frankreich von der Polizei mit einem Gerät angehalten wird, das vor  Geschwindigkeits-Kameras Warnungen ausgibt, muss mit einer Geldstrafe von 1500 € rechnen, unabhängig vom Herkunftsland. Als Anweisung für alle nicht-französischen Kunden gilt, die Radar- Warnungen vor dem Fahren in Frankreich zu deaktivieren (siehe oben).

Wie wirkt sich diese Änderung auf meine Geschwindigkeits-Kamera-Warnungen außerhalb von Frankreich aus?

Wenn Sie, wie oben beschrieben, die Radar-Warnungen in den Einstellungen Ihres Geräts deaktiviert haben, arbeiten alle anderen Funktionen selbstverständlich völlig normal. Sobald Sie Ihr Gerät wieder in einem Land verwenden, wo die Warnung vor Geschwindigkeitsmessungen nicht ausdrücklich verboten sind, können Sie diese wieder aktivieren

 

Ich las auf Ihrer Website, dass Sie jetzt sogenannte Gefahrenzonen-Daten für Frankreich anbieten. Ersetzen diese die Geschwindigkeits-Kamera Warnhinweise?

Gefahrenzonen zeigen sämtliche Bereiche von gefährlichen Punkten im Straßenverkehr, wie z.B.  gefährliche Kreuzungen, Unfallhäufungspunkte und gefährliche Bahnübergänge. An diesen Punkten kann sich möglicherweise eine Geschwindigkeitsmesseinrichtung befinden, muss aber nicht. Warnzonen vor solchen Orten umfassen 4km auf Autobahnen, 2 km auf Hauptverkehrsstraßen und 350m in städtischen Gebieten. Diese Warn-Distanzen sind unter anderem auch durch die Gesetzgebung definiert.

 

Ich habe gerade ein Abonnement für Frankreich erworben haben, bekomme ich nun eine Rückerstattung?

Nein. Garmin hat keinerlei Einfluss auf die Änderung in der Französischen Verkehrsgesetzgebung. Die Benutzer von Garmin-Geräten sind selbst gesetzlich verpflichtet, sich an diese zu halten. Wir als Hersteller sind lediglich angewiesen, auf diese Änderung hinzuweisen und Einstellungen am Gerät anzubieten, welche die gesetzlichen Bestimmungen erfüllen.
Es wird jedoch ein Upgrade zur Verfügung gestellt, das die Radarwarnungen in Frankreich entfernt und durch Gefahrenzonen wie oben angegeben ersetzt. Dieses Upgrade steht derzeit für folgende Geräte zur Verfügung:
◦ nüvi 1200, 1300 und 1400 Serie
◦ nüvi 30, 40 und 50 Serie
◦ nüvi 2200 und 2300 Serie
◦ nüvi 2XX5 Serie
◦ nüvi 3400-Serie

Nach folgendem Zeitplan wird dieses Upgrade für weitere Modelle veröffentlicht:
◦ nüvi 2400 Serie: verfügbar ca. ab 24. Januar 2012
◦ dēzl Serie: verfügbar ca. ab 24. Januar 2012
◦ zūmo 220, 660, 665 Serie: verfügbar ca. ab 13. Februar 2012
◦ nüLink 2300 LIVE-Serie: verfügbar ca. ab 22. Februar 2012

Wer ist verantwortlich, wenn ich eine Geldstrafe wegen Verwendung von Radar-Warndaten bekomme?

Letztendlich ist immer der Fahrer des KFZ für die Nutzung eines Navigationsgeräts verantwortlich, einschließlich dessen Funktionen. Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihr Gerät bereits über das Upgrade wie oben angegeben verfügt, sollten Sie die Warnungen deaktivieren. Garmin übernimmt keinerlei Verantwortung für Folgeschäden und Strafen bei Nichteinhaltung gesetzlicher Bestimmungen.

Ich habe eine nüLink LIVE-Navi. Wie verhält es sich auf meinem Gerät?

Bis zur Aktualisierung auf das Gefahren-Zonen-System bis Ende Februar 2012 empfehlen wir, die Deaktivierung der Warnung auf LIVE-Geräten auf Französischem Staatsgebiet

Kompatible Geräte

/de-AT/AT/accessoriesAndMapsUrls/010-11498-00.ep